Dr. Karl Mombach (Charly Diel) und Dr. Sebastian Kuhn (Thorsten Müller) führen ihre seit vielen Jahren etablierte Gemeinschaftspraxis erfolgreich zum Wohl der Patienten – und ihres Geldbeutels. Dr. Mombach ist der bewährte Allgemeinmediziner, dem bereits Generationen von Patienten vertrauen. Dr. Kuhn als Paläoallergologe und Alternativmediziner überzeugt durch seine innovativen und unkonventionellen Heilmethoden. Immer an Ihrer Seite sind die guten Geister der Praxis: Renate Grüssler (Birgit Täger-Trapp) und Eva Stenzel (Sabine Otterbein).

Unsere Geschichte beginnt an einem Montagmorgen, der nicht ahnen lässt, welch dramatische Wendungen der Tag noch nimmt. Neben den üblichen „Stammkunden“ (Renate Schmack, Henrike Meyer-Helfrich, Manfred Sakoucky) treten unverhofft Patienten (Klaus Gabriel) in das Praxisgeschehen, die den Alltag kräftig durcheinanderwirbeln. Neben den üblichen medizinischen Aufgaben sehen sich die beiden Heilkundigen mit unverhofften Problemen konfrontiert: Seien es Relikte der dunklen Vergangenheit von Dr. Mombach, amtliche Prüfer (Betti Schmitt) oder genesungsunwillige Dauerpatienten – dieser Tag stellt höchste Anforderungen an Leidensfähigkeit, Kreativität und Spontaneität an das Praxisteam, das diese Herausforderungen mit vollem Einsatz meistern wird.

Bevor es zum unerwarteten „Happy End“ kommt, erweist sich ausgerechnet die Stuhlprobe (abgebrochenes Stuhlbein) von Violetta Bogalecki (Henrike Meyer-Helfrich) als die Therapie der Wahl für den Happy-Hypochonder Norbert Seifert (Michael Bien), der anhand des schwarzen Schamanismus von seinen „Krankheiten“ geheilt wird.
Doch des einen Freud ist des anderen Leid, denn beim „Schoschonischen Schamanentanz“ überträgt sich alles Übel auf Heinz Göbel (Karsten Täger), der nun handlungsunfähig wird und damit lösen sich alle bestehenden Probleme von alleine.